Für U17 ist im Halbfinale zur DM-U17 in Großolbersdorf Schluss
9. April 2019

Hagen Wittig und Julian Gatzke sind Niedersachsenmeister der Oberliga

v. l. Hendrik Klauenberg, Hagen Wittig, Julian Gatzke, Manuel Miehe

Ein spannendes Finale erlebten die Zuschauer am sechsten und letzten Spieltag der Radball-Oberliga in der Hahndorfer Mehrzweckhalle, an deren Ende sich Hahndorf II, Hagen Wittig und Julian Gatzke verdient den Niedersachsenmeister sicherten, dicht gefolgt von der ersten Vertretung Manuel Miehe und Hendrik Klauenberg. Platz drei ging an das Team aus Obernfeld. Hahndorf II, Robin Schiller und Arne Stoewenau, sicherten sich mit einem Sieg den Klassenerhalt.

Das Finale war von Nervosität geprägt, wussten doch beide Germanenteams, dass schon eine kleine Schwächephase den Titel kosten konnte. Wittig/Gatzke hatten gegen Aschendorf I einen guten Start, schnell führte man mit 2-0, doch dann wurde das Spiel der beiden hektischer und Fehler schlichen sich ein. Aschendorf kam zum verdienten Ausgleich. Dies war für die Germanen wie ein Weckruf; einmal mehr waren es die Eckbälle, die Hahndorf II auf die Siegerstraße zurückführten. Am Ende stand ein nicht mehr gefährdetes 8-4. Somit war Hahndorf I, Miehe/Klauenberg, gegen Bramsche II unter Zugzwang. Dies merkte man ihnen an, denn selbst klarste Chancen konnten nicht zu Toren verwandelt werden. Die Konsequenz war die Führung für Bramsche, doch schon im Gegenzug gelang der Ausgleich und kurze Zeit später sogar der Führungstreffer. In eine Drangphase der Hahndorfer hinein viel der Ausgleich. Kurz vor Ende riskierte Hahndorf mehr und wurde durch drei schnelle Tore zum 5-2 Sieg belohnt. Hahndorf II begann im folgenden Spiel gegen Bramsche I erneut hektisch, sodass sie lange einem Rückstand hinterherliefen. Erst in Halbzeit zwei spielten sie konzentrierter und konnten das Blatt zum 6-2 wenden. Hahndorf I ließ beim 6-1 Aschendorf I keine Chance. Im letzten Spiel gegen Bramsche II konnten Wittig/Gatze mit einem Sieg den Niedersachsenmeistertitel perfekt machen. Beiden merkte man den unbedingten Siegeswillen an, auch wenn mancher Angriff überhastet abgeschlossen wurde. Ein fast perfektes Spiel gelang ihnen beim Tageshöchstsieg mit 10-3. Hahndorf I gelang zum Abschluss noch ein nie gefährdeter 6-3 Sieg über Bramsche I.

Hahndorf III erwische einen schlechten Start. Gegen Aschendorf fanden sie während der gesamten Spielzeit nicht ins Spiel und verloren klar mit 0-4. Im folgenden Spiel gegen Bramsche I sollte der so wichtige Sieg, der sicher den Klassenerhalt bedeutete, endlich eingefahren werden. Durch ein beherztes Auftreten und sicher auch das nötige Glück, gelang ein so nicht erwarteter 8-3 Sieg über Bramsche I. Im abschließenden Spiel gegen Bramsche II führte man bis kurz vor Ende noch 5-4, bevor Bramsche im Endspurt noch ein glücklicher 6-5 Sieg gelang.

Lange Zeit zum Feiern bleibt den beiden Germanen Teams allerdings nicht, denn schon am 1. Juni treten beide in der ersten Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga in der heimischen Mehrzweckhalle wieder an.