Hagen Wittig und Julian Gatzke sind Niedersachsenmeister der Oberliga
12. Mai 2019

Beide Oberligateams im Finale Aufstieg 2. Bundesliga

Gut 100 Zuschauer erlebten in einer bis auf den letzten Platz gefüllten Mehrzweckhalle in Hahndorf eine an Spannung kaum zu überbietende Aufstiegsvorrunde zur 2. Radball-Bundesliga. Beide Hahndorfer Teams erreichten durch Platz zwei und drei die Finalrunde, die am 6. Juli 2019 ausgespielt wird.

Im internen Duell siegte die erste Vertretung Hendrik Klauenberg/Manuel Miehe verdient mit 6-3 über Hahndorf II mit Hagen Wittig/Julian Gatzke. Hahndorf I spielte fast fehlerfrei und nutze gleichzeitig die Fehler der Zweiten konsequent aus. Gegen Hamburg-Bille gab es in der Vergangenheit nur wenig für Klauenberg/Miehe zu holen; das sollte sich diesmal ändern. Doch auch diesmal fanden sie kein Mittel gegen die aus einer sicheren Abwehr heraus agierenden Hanseaten. Am Ende unterlag man deutlich mit 2-6. Als nächstes folgte mit St. Hubert die vermeintlich schwächste Mannschaft, doch Hahndorf tat sich anfangs schwer. Erst kurz vor der Halbzeit gelang die 4-2 Pausenführung. Die Führung gab die nötige Sicherheit für eine kontrollierte zweite Hälfte, in der Hahndorf noch der einzige Treffer zum 5-2 Endstand gelang. Für Hahndorf II ging es im Anschluss gegen die spielstarke Vertretung aus Ludwigsfelde. In einem sehr ausgeglichenen und spannenden Match waren die Germanen am Ende mit 4-3 der glückliche Sieger. Hahndorf I war nun gegen Iserlohn gefordert, um den Kontakt zur Spitzengruppe nicht abreißen zu lassen. In dem spannendsten Spiel des Tages schenkten sich beide Teams nichts. Klauenberg/Miehe lagen zur Halbzeit mit 3-4 hinten und erhöhten den Druck in Halbzeit zwei, Lohn war der 5-5 Ausgleichstreffer, der gleichzeitig den Endstand bedeutete und Iserlohn die Teilnahme an der Finalrunde sicherte. Die letzten vier Spiele mussten nun die Endscheidung bringen. Bis auf St. Hubert konnten noch alle Teams das Finale erreichen. In einem hart umkämpften Spiel gegen Hamburg-Bille behielten Wittig/Gatzke die Nerven und sicherten sich durch das 3-2 das zweite Ticket. Zwischen Hahndorf I und Ludwigsfelde wurde der letzte Teilnehmer gesucht. Klauenberg/Miehe begannen hochkonzentriert und erspielten sich eine schnelle zwei Tore Führung, die sie nicht mehr aus der Hand gaben. Am Ende stand es 6-2 für die Germanen. Im letzten Spiel des Tages zwischen Iserlohn und Hahndorf II behielt Iserlohn mit 5-3 die Oberhand und sicherte sich so Platz eins, gefolgt von Hahndorf I und Hahndorf II.